Am 18. August war es wieder soweit:

Sechs Radler trafen sich an der Töngeshalle. Das Tourziel war diesmal Oppenheim. Wir fuhren über Harxheim, Lörzweiler zur „Niersteiner Warte“. Nach einer kurzen Trinkpause ging es bergab nach Nierstein und weiter nach Oppenheim.

 

 

Am Marktplatz erwartete uns Herr Kram, um die Gruppe durch den neu erschlossenen Teil (Kellerlabyrinth II) der Oppenheimer „Unterwelt“ zu führen. Der Helmzwang war durchaus berechtigt, denn die Tonnen- und Spitzgewölbe der Keller sind teilweise recht niedrig, und es knirschte ab und zu an der Kopfbedeckung. Herr Kram verstand es, durch seine fundierten Erläuterungen, die Führung kurzweilig zu gestalten. Nach einer dreiviertel Stunde entliess uns die „Unterwelt“ von Oppenheim wieder am Marktplatz.

Der Vorschlag von Walburga Sprinkmeier, die hochgotische Katharinen-Kirche zu besuchen, wurde von allen gerne aufgenommen, denn es fing an zu regnen. Nach einem Rundgang durch die Kirche zwang der Regen weiter zur Geduld. Nach einer halben Stunde war der Wettergott doch einsichtig, und wir konnten die Rückfahrt antreten. Wie bei jeder Radtour in dieser Saison, musste auch diesmal der „Reparatur-Dienst“ eingreifen und „erste Plattenhilfe“ leisten. Bei leichtem Nieselregen fuhren wir über Nierstein, Schwabsburg, vorbei am Golfplatz Mommenheim, nach Harxheim. Auf dem -auch bei Ebersheimern (!)- beliebten Harxheimer Weinhöfefest stärkten wir uns und füllten somit die verbrauchten Kalorien wieder auf. So fiel es uns leicht, den „Ebersheimer Pass“ zu bezwingen.   

Kleine Widrigkeiten konnten uns den Tag nicht verderben. Es war wieder eine schöne Tour und ich danke den Mitradlern.

 

                                               Rudi Bittner

 

 

Bitte vormerken:   Sonntag, den 3.Nov. 2013 Herbstwanderung!

 

Text und Bild: Rudi Bittner