Skoda-Velotour Eschborn-Frankfurt 1. Mai 2014          - Rund um den Finanzplatz -

Zum dritten Mal in Folge bestritten 8 Hobbyrennfahrer des RVE das 104 km lange Jedermann-Rennen quer durch den Taunus.

Morgens 6 Uhr 30, Treffpunkt bei Olli, Wetter durchwachsen, hoffentlich sind wenigstens die Straßen beim Rennen trocken, Räder einladen und ab gehts.

Kurz nach 7 Uhr Ankunft in Eschborn! Wir und weitere 2300 Teilnehmer holen uns die Startunterlagen ab, zurück zum Bus und fertigmachen, Olli hat wieder für die Mannschaft Verpflegung beschafft, noch ein bisschen Warmfahren und schon geht’s in die Startaufstellung.

9 Uhr es fängt an zu regnen ( Sch…), 9 Uhr 15 Start es regnet nicht mehr ( Gott sei Dank ), hineinrollen in die Startgasse , ein Reifen platzt in der Menge (wird doch nicht meiner sein), endlich ist der Startbogen erreicht und es geht los.

In hohem Tempo geht’s Richtung Frankfurt, dort kreuz und quer durch die Skyline und dann Richtung Bad Homburg / Oberursel. Am Ortsausgang erwartet uns der Anstieg zum Feldberg ( 10,4 km bergauf ) , es fängt an zu regnen , bergauf nicht so schlimm ( man wird halt nur nass ) , aber die Abfahrt hatte es in sich (glatte Straßen und rutschige Bremsen ließen nur ein mäßiges Tempo bergab zu) . Nach 8 km gemäßigter Abfahrt wurden die Straßen dann wieder trocken und bis Eppstein ging es nun ständig auf und ab. Nachdem man ja gerade den Feldberg bezwungen hat und nun erneut Rampen zu bewältigen sind, fragt man sich zwischenzeitlich – warum man das eigentlich macht -, doch die Zurufe der Zuschauer „das ist der letzte, jetzt geht’s nur noch bergab“ geben wieder frische Kraft. Nach Eppstein rollte es eigentlich nur noch, es war windstille, und wer eine gute Gruppe gefunden hatte flog förmlich ins Ziel.

12 Uhr 15 bis 13 Uhr Zieleinlauf – hier wurden wir wieder von vielen Zuschauern und unseren Frauen empfangen, die natürlich wieder Weck und Worscht dabei hatten (nur der Woi fehlte).

15 Uhr nach einem Bierchen zum Abschluss im Start und Zielbereich ging es wieder gemeinsam im Vereinsbus nach Hause.

22 Uhr 30 Resultat nach gemeinsamen Abschlussgrillen bei Ritzingers im nächsten Jahr sind wir wieder dabei !

Schnellster RVE/ler in diesem Rennen war mit 2 Std 57 min wieder mal Olli, gefolgt von Gregor der 3 Minuten später ins Ziel rollte. Aber auch wir Alten konnten mit unseren Zeiten von 3 Std 30 – 3 Std 50 durchaus zufrieden sein. Pech hatte Marc mit einem platten Reifen, das Ihn jedoch nicht daran hinderte, das Ziel in Eschborn zu erreichen.

H. Schwarz