Kunstrad

Eine Ehre wurde dem 4er Juniorinnen vom RVE Mainz-Ebersheim am vergangenen Wochenende zuteil. Milena Schwarz, Tijem Karatas, Selin Ülker und Stella Rosenbach wurden für den Ländervergleichskampf gegen Ungarn für die deutsche U19 Nationalmannschaft nominiert. Der Wettkampf wurde am Samstag dem 12.11.2016 im Leistungszentrum Radsport in Ludwigshafen ausgetragen, bei dem sich Deutschland gegen Ungarn in den Disziplinen 1er, 2er und 4er Kunstradfahren sowie im 2er Radball duellierten.

Das deutsche Teilnehmerfeld bestand aus dem Nationalkader des Kunstradnachwuchses, welches unter anderem mehrere Europameister stellt.

Das Ebersheimer Team zeigte einen guten Wettkampf, blieb jedoch nicht ganz fehlerfrei. Trotzdem konnten Sie mit ausgefahrenen 109,55 Punkten Ihrer Favoritenrolle gerecht werden und die Ungarinnen mit hohem Abstand (67,75 Punkten) auf Platz zwei verweisen. Der Nationaltrainer der U19 Marcus Klein war ebenfalls mit der Leistung der Ebersheimerinnen sehr zufrieden, bedenkt man, dass man sich gerade in der Trainingsphase für die nächste Saison befindet.

Deutsche Meisterschaft im Kunstradsport der Schüler 2016

Am 21.-22.05.2016 fand in Lengerich bei Osnabrück die deutsche Schüler Meisterschaft im Hallenradsport statt.

Im 2er Kunstradfahren gingen Stella Rosenbach und Svenja Kraus mit einer eingereichten Punktzahl von 64,30 Punkten an den Start. Das Team um Walburga Sprinkmeier hatte jedoch einen Patzer bei einer schwierigen Übung und mussten sich am Ende mit 41,66 Punkten und den 12. Platz von insgesamt 17 Mannschaften zufrieden geben.

Bei der 4er Mannschaft mit Elena Lieb, Yarem Karatas, Aylin Karatas, Melissa Schwarz und Ersatzfahrerin Helena Schober ging es dieses Jahr zum ersten Mal zur deutschen Meisterschaft, hier ging es erstmal darum zu sehen wie die Mannschaft bei einem solchem Wettkampf mit dem Druck umgehen wird. Da schon 5 Mannschaften mit jeweils super Leistungen vor unseren Ebersheimerinnen ihre Kür beendeten, schien dies genau der richtige Tag dafür zu sein. Die Nerven von Sportler und Trainer waren also schon mal bis zum Anschlag angespannt. Nach einer perfekten Kür standen am Ende 64,37 Punkte von 74,8 aufgestellten Punkten auf der Anzeigetafel, was den 6. Platz von insgesamt 12 Mannschaften bedeutete. Da sie sich mit dieser Leistung noch einen Platz nach vorne gefahren hatten, durften sie sogar noch bei der Siegerehrung teilnehmen, was natürlich eine besondere Motivation für die nächsten Jahre sein wird.