Radball

Am vergangenen Samstag trafen sich fünf Mannschaften aus unterschiedlichen Landesverbänden ab 14 Uhr in der Schulturnhalle Mainz-Ebersheim um die Qualifikation zum Halbfinale zur Deutschen Meisterschaft auszuspielen. Der Radsportverein Ebersheim wurde von Frederick Render und Jonas Pfannschmidt vertreten. Bereits in ihrem ersten Spiel des Tages kam es zum Derby gegen die Mannschaft aus Klein-Winternheim. Hier taten sich Render/Pfannschmidt zunächst etwas schwer, schafften dennoch einen 3:1 Sieg. Damit legte sich die anfängliche Nervosität etwas und die ca. 100 Zuschauer in der Halle sahen im Laufe des Turniers eine deutliche Steigerung der beiden. Im zweiten Spiel ging es gegen die Mannschaft aus Lauffen. Mit einem 5:3 Sieg war die Qualifikation der beiden Ebersheimer so gut wie sicher. Das dritte Spiel gegen die starke Mannschaft aus Niedernberg war an Spannung kaum zu übertreffen. Render/Pfannschmidt zeigten eine tolle kämpferische Leistung und standen nach 2x5 Minuten mit einem 2:1 Sieg im Halbfinale zur Deutschen Meisterschaft. Jetzt war der Ehrgeiz geweckt um im letzten Spiel des Tages, das gleichzeitig das Spiel um Platz eins bedeutete, eine kleine Sensation zu schaffen und die Favoriten aus Prechtal zu besiegen. Es kam zur besten Partie der beiden Ebersheimer an diesem Tag, mit zwei vergebenen Chancen, mussten sie sich dennoch mit dem zweiten Rang begnügen. Das Spiel endete 1:3. Trotz allem ein toller Erfolg, der auf ein gutes Abschneiden von Render/Pfannschmidt im Halbfinale zur Deutschen Meisterschaft am 26.04.2014 in Sangerhausen/SAH hoffen lässt.

Im Anschluss fand die Rheinland-Pfalz Meisterschaft im Radball der Schüler B in der Schulturnhalle statt. Auch hier schnitten die beiden Ebersheimer Mannschaften Jakob Becker und Joshua Nauheimer, sowie Alexander Klein und Sebastian Roos mit den Plätzen eins und zwei hervorragend ab und qualifizierten sich zum Viertelfinale für die Deutschen Schülermeisterschaften.

 

Auch wenn Jonas Pfannschmidt und Frederick Render im Vorwettkampf für die Qualifizierung an der Deutschen Meisterschaft in ihrer Gruppe nicht unter den ersten zwei waren und damit eine Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft verpasst wurde, waren sie und ihr Trainer Axel Pfannschmidt mit der sportlichen Leistung sehr zufrieden. Eigentlich hatten sie sich keine großen Hoffnungen gemacht überhaupt in die Vorrunde zu kommen, da sie in diesem Jahr zum ersten Mal in der nächst höheren Altersklasse antreten mussten und hier natürlich auch auf deutlich ältere und damit erfahrenere Gegner trafen. Umso erfreulicher war es dann zu sehen, dass sie den Gegnern zwar den nötigen Respekt erwiesen, aber keinesfalls sich trotz deren Überlegenheit den Spaß am Spiel nehmen ließen. Schon jetzt freuen wir uns auf die kommende Saison und wünschen beiden Sportlern viel Erfolg.